Faunistic, taxonomy, zoogeography, ecology, conservation


HÍREK
Seven new species of moths in Hungary
- 2012.03.29.

Hét új molylepke faj Magyarországon Seven new species of moths in Hungary (Lepidoptera: Tineidae, Bucculatricidae, Lyonetiidae, Blastobasidae, Coleophoridae, Crambidae) - Microlepidoptera.hu 4: 1-14.

tovább



Microlepidoptera.hu 3 2011
- 2011.10.07.

New checklist and first records from Hungary

tovább



Tuta absoluta
- 2011.06.13.

Új kertészeti kártevő a paradicsom-sarlósmoly (Tuta absoluta) terjed Magyarországon >>

tovább



microlepidoptera.hu_2
- 2010.12.21.

Megjelent a microlepidoptera.hu 2. száma (2010.12.20.)
Hungarian Microlepidoptera News, 2 (20.12.2010)

tovább



Newsletter
- 2010.10.07.

A magyar Microlepidoptera kutatások hírei, 1 (2010.09.30.)
Hungarian Microlepidoptera News, 1 (30.09.2010)

tovább



New checklist
- 2010.03.29.

New checklist of Hungarian Microlepidoptera: version 1.4 (March, 2010)

tovább



New book - 2009
- 2009.03.17.

New book from Hungarian Zygaenidae fauna!

tovább



Aethes spp. of Hungary
- 2009.01.07.

FAZEKAS I.(2008): The species of the genus Aethes Billberg, 1821 of Hungary (Lepidoptera: Tortricidae)

tovább



Synanthedon scoliaeformis in Hungary
- 2009.01.02.

New clearwing moths in W Hungary >>

tovább



Five new Pterophoridae species
- 2008.11.06.

Five new species, distribution records of plume moths from Mongolia, Russia, Turkey, Balkans and the Africa (Microlepidoptera: Pterophoridae).

tovább



Book from Hungary
- 2008.11.02.

New handbook of light trapping.
Editor: Prof. L. Nowinszky

tovább



New checklist of Microlepidoptera
- 2008.10.14.

tovább



Pediasia kenderesiensis
- 2008.01.27.

New data from species Pediasia kenderesiensis Fazekas, 1987 (Lepidoptera: Crambidae)
Click >>News


New Oxyptilus publication
- 2007.06.20.

Data to knowledge of Hungary Pterophoridae Fauna (No. 10).
The Oxyptilus-Fauna of the Hungary
Acta Naturalia Pannonica 1: 79-86. (2007)>> Pterophoridae


ACTA NATURALIA PANNONICA
- 2007.05.18.

Under the name Acta Naturalia Pannonica there begins a new Periodical. This new publication is a direct descendant of Folia Comloensis (ISSN 0236-8927), which was published between 1984 and 2006. The new publication will contain the results of research in the Pannonian biogeographical region of Hungary, and is concerned with its Zoology, Botany and Conservation, concentrating on key areas. >>> News

NEWS
- 2006.07.12.

News Book

FAZEKAS I. (ed.), (2006): The Fauna of the Mecsek Mountains. - Folia comloensis 15, pp. 375
Format: B/5



Contents:

Tradigrada
Isopoda
Odonata
Psocoptera
Coleoptera
Megaloptera - Neuroptera
Hymenoptera
Lepidoptera
Pisces
Aves
Mammalia






Crambidae Hungariae

Irodalom-References

Catoptria myella (Hübner, 1796)

FAZEKAS I. (1995): Systematic Catalogue of the Crambinae of Hungary (Pyraloidea: Crambidae: Crambinae).
- Storkia, Den Haag, 4: 1-9.
A checklist of the Crambinae of Hungary is presented, together with the distribution of each species for the different landscape units of Hungary. Indication are given for the Conservation status of the species

GOATER - NUSS - SPEIDEL (2005): Pyraloidea I. (Crambidae: Acentropidae, Evergestinae, Heliothelidae, Schoenobiinae, Scopariinae). In Huemer - Karsholt (eds.): Microlepidoptera of Europe 4. pp. 304. - Apollo Books, Stenstrup.



Loxostege aeruginalis (Hübner, 1796)

A Loxostege aeruginalis nevezéktani alfajának típuslelőhelyei a Pannon régió (Mecsek, Villányi-hegység) a nyugat-balkáni mészkő-dolomit sziklagyepek (Chrysopogono-Festucion dalmaticae Borhidi 1996) területén található. Areaperemi helyzetben izolált metapopulációi élnek a Dunántúli-középhegység (Balaton-felvidék, Bakony, Vértes) szubmediterrán mészkő-dolomit sziklagyepjeiben (Bromo-Festucion pallentis Zólyomi 1966). Azon pannon fajaink közé tartozik, amelyik az ún. közép-dunai flóraválasztót nem lépi át, s a Dunántúli-középhegységben éri el földrajzi elterjedésének legészakibb határát. A régió populációi taxonómiailag és faunatörténetileg palearktikus jelentőségűek, az élőhelyek védelmét természetvédelmi szempontból kiemelt feladatnak kell tekinteni.

Zusammenfassung:
Die Fundorte der nominotypischen Unterart Loxostege aeruginalis aeruginalis liegen in den Gebieten der westbalkanischen Kalkstein-Dolomit Felsenrasen (Chrysopogono-Festucion dalmaticae Borhidi 1996), innerhalb der pannonischen Region. In Arealrand-Situation leben isolierte Metapopulationen auf submediterranen Kalkstein-Dolomit Felsenrasen (Bromo-Festucion pallentis Zólyomi 1966) im Transdanubischen Mittelgebirge (Balaton-Hochland, Bakony, Vértes)
Es fliegt eine Generation von Anfang Mai bis Ende August. Hauptfutterpflanze der Raupen ist Artemisia alba ssp. saxatilis
Loxostege aeruginalis gehört zu den pannonischen Arten, die auch innerhalb der pannonischen Region ihre nördlichste Verbreitungsgrenze erreichen. Die ungarischen Populationen sind als autochton anzusehen und haben daher eine besondere taxonomische und faunistische Bedeutung. Die Erhaltung der Lebensräume von Loxostege aeruginalis sollte aus naturschutzfachlicher Sicht daher vorrangig behandelt werden.

Irodalom-Literatur:
Fazekas I. (2005): A Loxostege aeruginalis (Hübner, 1796) földrajzi elterjedése és habitatpreferenciája a Pannon-régióban. - Folia hist. nat. Mus. matr. 29: 177-184.




Agriphila tolli tolli (Bleszynski, 1952)
A. tolli pelsonius Fazekas, 1985


Das rezente von A. tolli erstreckt sich über die immergrüne Hartlaubwald-Zone der mittel- und ostmediterranen Gebiete mit warmer Sommer, sowie über die feuchten Gebite mit kontinentalem Klima des mittleren Donaubeckens, die durch eine längere warme Jahreszeit und laubwerfende Mischwälder charakterisiert sind. Auf den Steppen der gemässigten Zone der ungarischen Tiefebene ist A. tolli pelsonius verbreitet. Die Ursache hierfür ist das kontinentale Klima. A. tolli pelsonius liebt nicht die Tannenmischwald-Zone mit kaltem Winter und feucht-kontinentalen Klima nördlich der Karpaten.
Die A. tolli pelsonius Demotope findet man in Transdanubien, vor allem in der Zerreichen-Zone in einer Höhe von 250-450 m, bzw. in den Karstbuschwäldern, sowie auf den Hügel- und Felsensteppen. Eine ähnliche Position der Dichtenmaxima kann man im Nördlichen Mittelgebirge beobachten, aber hier erscheint A. tolli pelsonius schon in den Buschwalder.

Literatur:
FAZEKAS I.(1985):Agriphila tolli pelsonius ssp. nova aus Ungarn. - Nota lepid. 8: 15-20.
FAZEKAS I. (1995): Die geographische Verbreitung der Art Agriphila tolli (Bleszynski, 1952) in Europa. - NachrBl. bayer. Ent. 44 (3/4): 39-47.


Abb.
- A. tolli pelsonius, habitusbild (oben)
- Genital des Männchens (mittel)
- Die Verbreitung von A. tolli in Europa (schwarze Kreise) und A. tolli pelsonius (gelb)(unten).



Harpadispar diffusalis (Guenée, 1854)

Vorkommen in Ungarn: Süd-Ungarn, Villanyer-Gebirge (Nagyharsány, Szársomlyó).
Habitat: Illyrischen-Felsrasen-Hängesteppen (siehe in foto).
Bemerkungen: Die population lebt in Naturschuztgebiten, die aus Floren- und Faunengenetischen Gesichtspunkten die wichtigsten postglazial-reliktartigen Gebirge in Ungarn. In S-Ungarn sind nur isolierte Populationen mit geringer Abundanz bekannt.

Literatur:
Fazekas I. (2002): Microlepidoptera Pannoniae meridionalis, IV. - Folia comloensis 11: 5-76.
Szabóky Cs. (1980): A magyar faunára új molylepkék. - Folia ent. hung. 41: 205-208.




Evergestis alborivularis (Eversmann, 1843)

Die Art ist Ungarn unter Naturschutz zu finden. Sie lebt nur in den Mátra- und Bükk Gebirgen. Die Falter fliegen von Mitte April bis Ende Juli. Die Raupe und die Futterpflanze sind unbekannt.
Habitat: trockene, warme, felsige Rasen und submediterranischen Buschwäálder. In niedrig über Meeresspiegel befindlichen Höhen sie ist auch in wäldigen Stepp-Zonen aufzufinden (Aceri tatarico-Quercion).

Literatur:
Fazekas I. (1998): Daten zur Kenntnis der Pyraloidea-Fauna Ungarns (Nr. 1.). - Folia comloensis 7: 49-66.
Pongrácz S. (1936): Helyesbítések a magyar fauna jegyzékben. - Állattani Közlemények 33: 181-193.



Udea institalis (Hübner, 1819)

Sie ist nur aufgrund einem Exemplar mit Ursprung in de ungarische Fauna geraten: "Ungarn, coll. Kalchberg" (in coll. Nat.-hist. Mus. Wien). Zuverlässiges Beweissexemplar gibt es nicht. Sie ist vermutlich in Ungarn aus gestorben. Mit dem Vorkommen der Art kann man hauptsächlich auf dem Flachland und auf den trockenen, kalkiken Gebieten der Mittelgebirge rechnen.



Abb. Rechter Flügel von U. institalis (oben) und weibliche genitalien (unten)


Literatur:
FAZEKAS I. (1998): Daten zur Kenntnis der Pyraloidea-Fauna Ungarns (Nr.1). - Folia comloensis 7:49-66.



Catoptria osthelderi De Lattin, 1950
(oben, rot Punkte)
In Ungarn aussergewöhnlich selten und nur lokal vorkommenden. Bisher wurde die Art nur im Bakony Gebirge und bei der westungarischen Ortschaft Szakonyfalu bekannt.


Catoptria mytilella Hübner, 1805
(unten, grün Punkte)
In der Gänze Ungarn ist der Art nur aus dem Bakony- und mehr südlich aus dem Mecsek Gebirge bekannt. Überall sehr selten und lokal. Auf vulkanischen sowie Sand- und Kalkboden kann sie im Juli und August gesammelt werden.




Microlepidoptera Hungariae - Faunistic - Taxonomy - Zoogeography - Ecology - Conservation

Honlapkészítés